Derby, Wahnsinn, Origi…!

In einem bis zur letzten Sekunde hochdramatischen 232. Merseyside-Derby konnten sich unsere Reds heute ebenso knapp wie glücklich mit 1:0 gegen unsere Nachbarn von der anderen Seite des Stanley Parks durchsetzen.

Everton’s neuer Manager, der Portugiese Marco Silva, hatte sein Team sehr gut auf den Auftritt in Anfield eingestellt und war deshalb nah dran, als erster Everton-Coach sein erstes Derby in Anfield zu gewinnen.

Während unsere Lads mehr Ballbesitz hatten und weitgehend den Spielrhythmmus vorgaben, aber die eigenen Chancen nicht nutzen konnten, setzten die Toffees immer wieder zu gefährlichen Gegenstößen an, bei denen sich unser Keeper Alisson ebenso auszeichnen konnte, wie sein Gegenüber, der englische Nationalkeeper Jordan Pickford, der letztlich zum tragischen Helden für die Blues werden sollte.

Nachdem Sadio Mane, Xerdan Shaqiri und Mo Salah verschiedene Chancen vergeben hatten und auch die Gäste große Möglichkeiten vergaben, wobei Joe Gomez sogar auf der Linie retten musste, kam es zu einer hochdramatischen Schlussphase.

In dieser war Everton mit Fortuna im Bunde, als unserem Liverpool FC ein möglicher Handelfmeter versagt wurde und der in der 84. Minute für Bobby Firmino ins Spiel gekommene Divock Origi den Ball an’s Gebälk schoss.

Als uns die Zeit mehr uns mehr wegzulaufen und sich ein torloses Remis zu manifestieren schien, versuchte sich Virgil van Dijk in der Nachspielzeit mit einer Volley-Direktabnahme ca. 20 m vom gegnerischen Gehäuse entfernt.

Der Schuss verunglückte und senkte sich (während VvD sich schon frustriert wegdrehte, um sich wieder nach hinten zu begeben) mit viel Effet fast senkrecht auf die Latte des Everton-Tores. Von dort brachte Pickford den Ball wieder ins Spiel, wobei das Leder erneut die Latte berührte und zurück vor’s Tor sprang, wo Origi goldrichtig stand und zum Siegtor einköpfte (90.+6)…!

Unbeschreibliche Szenen spielten sich ab, Anfield stand Kopf und Jürgen Klopp sprintete euphorisch zum Mittelkreis, um mit Keeper Alisson zu feiern, obwohl das Match noch gar nicht abgepfiffen war.

Somit bleiben unsere Reds als Tabellenzweiter an Spitzenreiter ManCity dran, haben nach dem 3:1 Sieg der Skyblues gegen Bournemouth und deren 6. Gegentreffer bisher die wenigsten Gegentreffer kassiert (5 in 14 Spielen; davon nur einer in Anfield beim 4:1 gegen Cardiff) und müssen nun am Mittwoch beim aktuellen Vorletzten in Burnley den aktuellen Platz in der Tabelle verteidigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code